Der P-Schein

Für den Erhalt des Taxischeins gibt es bestimmte Voraussetzungen. Wenn diese erfüllt sind und die Ortskundeprüfung bestanden ist, dann erhält man den Führerschein zur Fahrgastbeförderung (FzF). Im Volksmund wird er auch Taxischein oder P-Schein (Personenbeförderungsschein) genannt.

 

Persönliche Voraussetzungen
für den P-Schein in Berlin

Vor der Antragstellung sollte jeder potentielle Teilnehmer die Voraussetzungen erfüllen:

  • Gültiger Personalausweis bzw. Pass mit Meldebescheinigung
  • Zwei Jahre im Besitz des Führerscheins Klasse B (ehemals Klasse 3)
  • Mindestalter: 21 Jahre, natürlich kann man auch vorher schon am Kurs teilnehmen
  • Aktuelles und einwandfreies polizeiliches Führungszeugnis (Belegart „O“)
  • Amtsärztliche Unbedenklichkeitsbescheinigung

Die Anmeldung

Ab November 2014 Übernehmen der TÜV und die DEKRA die Abnahme der schriftlichen und mündlichen Ortskundeprüfung. Von welchem der beiden Institutionen ihr geprüft werdet entscheidet die LABO nach einem festem Vergabeschlüssel. Wenn du wissen möchtest ob TÜV oder DEKRA dich prüfen, dann musst du bei einem Bürgeramt deiner Wahl den Antrag auf den Führerschein zur Fahrgastbeförderung stellen. Gegen Vorlage deines Personalausweises, einem Gesundheitszeugnis vom Arbeitsmediziner, deinem Führerschein und 55,60€ gilt der Antrag als gestellt. Nach Antragstellung erhaltet ihr einen Brief von der LABO in dem unter anderem steht von welcher der beiden Institutionen ihr euch Prüfen lassen sollt. Die schriftliche Prüfung wird jetzt am PC absolviert. Es müssen 50 Fragen per multiple-choice verfahren beantwortet werden und es gibt als Zeitlimit nur die jeweiligen Öffnungszeiten von TÜV und DEKRA. Wer hier mehr als fünf Fehler macht fällt durch. In der mündlichen Prüfung muss man nach wie vor eine bestimmte Strecke in Berlin von A nach B fahren können, d.h. man muss alle Straßen aufzählen die man benutzt, um die von den Prüfern verlangte Strecke richtig zu beschreiben. Es gilt die kürzeste Route zu benutzen und alle wichtigen Plätze auf der jeweiligen Route zu erwähnen. Beide Prüfungen sind theoretisch also finden in den Räumlichkeiten der DEKRA oder vom TÜV statt.  Da unsere Einrichtung DEKRA zertifiziert ist, sind wir bestens auf das schnelle Erlangen der nötigen Ortskenntnisse spezialisiert. Die schriftliche Prüfung kann in folgenden TÜV -oder DEKRA-Filialen ohne vorherige Anmeldung abgelegt werden. Die mündliche Prüfung wird bei der DEKRA nur in der Ullsteinstraße und beim TÜV in der Alboinstraße abgenommen.

Achtung: Bevor ihr den Antrag für den Taxischein beim Bürgeramt stellt solltet ihr schon eine Taxischule besuchen so geratet ihr nicht unnötig unter Zeitdruck. Nach gestelltem Antrag habt ihr nämlich nur noch ein Jahr Zeit die Ortskundeprüfung abzulegen. 

 

DEKRA: 1. Alt-Hohenschönhausen:  Ferdinand-Schultze-Straße 65

             2. Reinickendorf:                  Kurt-Schumacher-Damm 28

             3. Tempelhof:                       Ullsteinstraße 86-94

 

TÜV:     1. Marzahn:                          Allee der Kosmonauten 39

             2. Schöneberg:                     Alboinstraße 56

             3. Spandau:                          Pichelswerderstraße 9

 

 

Teilnehmer mit einem Bildungsgutschein kriegen die kompletten Gebühren beim ersten Mal von uns erstattet.

Wenn der Dozent nach dokumentierten Fortschritten eurer Leistungen von der Prüfungsreife überzeugt ist, dann werden die nötigen Schritte zur Prüfungsanmeldung unternommen.. Was ihr bedenken müsst ist, dass es sich sowohl bei der schriftlichen als auch bei der mündlichen Prüfung um eine theoretische Prüfung handelt. Ihr müsst nicht mit den Prüfern im Wagen sitzen und von A nach B fahren. Daher ist es auch umso schwieriger, im Kopf ein genaues Bild über die Straßenführung zu haben. Schnell vergisst man mal eine Kreuzung, Einbahnstraße oder einen Platz auf einer fortlaufenden Straße. Daher ist es enorm wichtig, dass ihr durch erfahrene Dozenten geschult werden. Euer Erfolg und Berufseinstieg ist unser Markenzeichen!

 

Zuständig für alle amtlichen Angelegenheiten zur Erteilung eines „Führerscheins zur Fahrgastbeförderung (FzF)“ ist die Fahrerlaubnisbehörde im Landesamt für Bürger- und Ordnungsangelegenheiten (LABO).Die Adresse:

LABO
Puttkamer Straße 16 - 18
10958 in Berlin-Kreuzberg
Zimmer 253 - 255

Man kann den Antrag für den P-Schein auch beim zuständigen Bürgeramt stellen, wo man auch gleich sein polizeiliches Führungszeugnis beantragen kann. Die Bearbeitung des Antrags kann nach erfolgreicher Abgabe aller nötigen Unterlagen bis zu sechs Wochen dauern. Nachdem von der Behörde ein Bescheid bei euch eingeht, habt ihr noch ein Jahr lang Zeit, um die Ortskundeprüfung zu bestehen. Wer länger braucht, um die Ortskundeprüfung zu bestehen, muss nochmal einen neuen Antrag stellen. Ihr müsst aber bedenken, dass ihr schon bei der Antragsstellung mit dem Kurs beginnt und schon dadurch drei Monate Vorlauf habt, bis die offizielle Zeit beginnt. Der Grundkurs dauert bis zu drei Monate. Im Anschluss werdet ihr von uns durch einen freiwilligen Selbsttest kontrolliert, ob ihr schon gut genug auf die schriftliche Prüfung vorbereitet seid. Wenn ihr die schriftliche Prüfung bestanden habt, beginnt der Intensivkurs. Der dauert drei Monate. Nach insgesamt sechs Monaten müsstet ihr soweit sein, um auch die mündliche Ortskundeprüfung zu bestehen.

 

Die Prüfung

Gefragt wird in der schriftlichen Prüfung nach:

  • der Lage von Bezirken, Ortsteilen und Siedlungen
  • den Begrenzungen von Straßen
  • abgehenden Straßen von Plätzen und
  • der Lage von Objekten (Sehenswürdigkeiten, Hotels, Behörden etc.)

 

 

Gefragt wir in der mündlichen Prüfung nach:

Nach bestandener schriftlicher Prüfung hat man die Berechtigung mündlich geprüft zu werden. Dabei müsst ihr zur Zufriedenheit der Prüfer zwei Zielfahrten von A nach B fehlerfrei und ohne Hilfsmittel beschreiben können. Die Schwierigkeit dabei besteht darin, dass der kürzeste Weg beschrieben werden muss und nicht der verkehrstechnisch Günstigste. Natürlich müssen auch alle zu befahrenen Straßen mit den dazugehörigen Plätzen unter Angabe der Fahrtrichtung (links, rechts, geradeaus) genau benannt werden. Dadurch ergibt sich eine Hohe Anzahl möglicher Kombinationen. Und hier werdet ihr nochmals bestätigt bekommen, wie leistungsstark und gezielt wir euch auf die Prüfung vorbereiten.

Ist eine von den beiden Zielfahrten falsch beschrieben, gibt es eine dritte und letzte Frage. Sind die Antworten nicht völlig falsch, jedoch auch nicht vollständig richtig, können die Prüfer nach Ermessen Zusatzfragen stellen. Diese Zusatzfragen kennen wir und können euch gut darauf vorbereiten.

Der Unterricht

Der Unterricht  für den P-Schein findet in unserer Betriebsstätte statt. Jeder Teilnehmer, der bei uns anfängt, muss sich über die Aktualität der Lehrmaterialien oder die Kompetenz unserer Dozenten keine Sorgen machen. Sogar kurz vor dem Prüfungstermin gehen prüfungsrelevante Veränderungen bei uns ein und werden in den Unterricht miteinbezogen. Es gibt einige Möglichkeiten, wie man den Unterricht aufbaut. Durch gründliche Recherche und jahrelanger Erfahrung haben wir einen roten Faden, woran sich jeder Teilnehmer orientieren kann. 

Vom Aufzählen der Bezirke mit Nachbarbezirken über Standardrouten innerhalb der Bezirke bis hin zu bezirksübergreifenden Routen wird Schritt für Schritt alles beigebracht. Dabei haben wir eine große laminierte Berlinkarte, woran einzelne Teilnehmer üben können. Durch den Einsatz von Whiteboard, Beamer, Leinwand und unzähligen aktuellen Arbeitsbögen bleiben keine Wünsche offen.

Natürlich wird auch parallel auf die schriftliche Prüfung hingearbeitet, dabei werden Bezirke, Stadtteile, Siedlungen, Straßen, Plätze und Objekte behandelt. Je nach Fortschritt kann der Teilnehmer schon nach einem Monat in die schriftliche Prüfung rein.

Unser Unterricht umfasst 600 betriebliche und 300 häusliche Unterrichtsstunden, verteilt auf einen Zeitraum von sechs Monaten bei individuellem Einstieg. Wie überall im Leben gibt es Teilnehmer, die schneller alles auffassen können und andere, die etwas länger brauchen. Wir begleiten euch bis zum Schluss!

Die Unterrichtszeiten

Montag bis Freitag, 10:00 – 14:30 Uhr. 


Kostet mich der Taxischein was?

Möchtet ihr den Taxischein machen, so entstehen natürlich auch Kosten. Diese entfallen, wenn ihr über einen Bildungsgutschein verfügt. Diese Kostenübernahme vom Jobcenter ist einfach nur bei uns vorzulegen. Neben dem normalen Kurs für den P-Schein, auch Taxischein genannt, könnt ihr ebenfalls einen Crashkurs machen, wenn ihr wenig Zeit habt oder bereits schon fortgeschritten seid, und nicht am normalen Kurs für den Taxischein teilnehmen möchtet.

Den Taxischein in Berlin machen

KiM Taxischule ist Euer Ansprechpartner wenn ihr den Taxischein in Berlin machen möchtet. Ganz einfach und unkompliziert könnt ihr so in einen Beruf einsteigen, der euch viele Möglichkeiten bietet. Neben flexiblen Arbeitszeiten könnt ihr auch für euch selbst arbeiten, oder in jeder Stadt der Welt! Einfach der eigene Chef sein - mit dem Taxischein ist dies möglich.

Den Taxischein schnell machen

Durch unseren Crashkurs spart ihr eben auch Zeit. ihr könnt den Taxischein-Crashkurs immer samstags bei uns machen. Die Vorteile von KiM Taxischule liegen dabei auf der Hand: wir setzen modernste Technik ein, haben erfahrene Dozenten und wir übernehmen euch nach bestandener Prüfung (natürlich nur, wenn ihr das möchtet). Außerdem könnt ihr bei uns den Taxischein auch dann machen, wenn ihr eine Kostenübernahme des Jobcenters habt.

Wir freuen uns, mit euch schon bald den Taxischein zu machen! Ruft uns einfach an, oder schreibt uns eine Email. 

Die Kosten

Unten ist eine Aufschlüsselung der Gesamtkosten für unsere Kunden. Die Teilnehmer, die einen Bildungsgutschein besitzen, werden mit diesen Gebühren nicht belastet:

Anmeldegebühren beim LABO oder beim Bürgeramt

€   42,60

Gebühren für das Führungszeugnis

€   13,00

Amtsärztliches Zeugnis ca.

€ 115,00

Prüfungsgebühr 

€   55,00

 

Berufseinstieg mit dem P-Schein

Natürlich steht es jedem Teilnehmer frei, nach Durchlaufen der Ausbildungsphase sich seinen eigenen Betrieb auszusuchen. Falls ihr aber hinsichtlich eines gut laufenden Betriebes Hilfe braucht, beraten und helfen wir euch gerne weiter.

Als Taxifahrer könnt ihr in Vollzeit, Teilzeit, Tagschicht, Nachtschicht oder am Wochenende arbeiten. Es gibt sehr viele Kombinationsmöglichkeiten. Gerade kurz vor Urlaub legen Taxifahrer einige Extra-Schichten ein, um ihr Urlaubsgeld aufzubessern.

Kontakt

KiM TAXISCHULE GmbH
Neue Steinmetzstr. 6
10827 Berlin

Telefon: 030 / 780 96 250

Bürozeiten: Mo – Fr, 10:00 – 17:00 Uhr